Share
Explore

13 How-To's für Alzheimer Betroffene

Augenhöhe ist alles

Auf Augenhöhe sprechen, wertschätzen
Nicht kommentarlos herumschieben, Bevormundung kontraproduktiv

Die Welt eines Menschen mit Demenz verstehen

Kann Gegenwart mit der Vergangenheit nicht mehr unterscheiden. Also auf das schöne fokussieren.

Einfache Sprache verwenden

Deutlich und langsam, wichtige Informationen oft und mit gleicher Sprache wiederholen.

Fragen stellen richtig gemacht

Am besten mit Ja oder Nein Fragen mit wenig alternativen
W Fragen (Wie wer, was warum)

Geht es Dir gut?

Wie geht es Dir?

Möchtest du Apfelsaft oder Orangensaft?

Welchen Saft möchtest Du trinken?

Positiv Kommunizieren

Kritik, Korrekturen, Vorwürfe erzielen keinen positiven Effekt. Im Gegenteil, bringt sie in Verlegenheit und frustriert
Lob sorgt für gute Laune, gemeinsam suchen, wenn etwas verlegt wurde
Manchmal hat die Person Angst, was kann hinter der Angst stecken? Was braucht die Person in dieser Situation?

Non-verbal kommunizieren

Blickkontakt ist wichtig, Wertschätzung, Liebe, Umarmungen

Bewegung macht glücklich

Spaziergänge, Sport, Physiotherapie, Tanzen, Ping Pong, Ball spielen

Erinnerungen wecken

Kasperltheater, Fotos ansehen, Filme schauen

Selbstständigkeit erhalten

So gut es geht, mit leichter Hilfe, wenn nötig

Soziale Kontakte fördern

Freundschaften aufrechthalten, Berührungen und Zeit mit Familie fördert das Wohlbefinden

Struktur und Routine schaffen

Unvorhergesehen Ereignisse, Überraschungen und Änderungen von Gewohnheiten erfordern geistige Auseinandersetzungen

Orientierung

Einrichtung vereinfachen.

Türen möglichst offen lassen
Bilder zur Beschriftung
Zeitliche Orientierung:
Gut sichtbare Kalender in grosser Schrift in Wohnräumen

Eigene Überforderung vermeiden

Unterstützung, Auszeit von der Pflege

Want to print your doc?
This is not the way.
Try clicking the ⋯ next to your doc name or using a keyboard shortcut (
CtrlP
) instead.