Share
Explore

Intro

Der hier angebotenen Kurs bezieht sich auf die no-Code Plattform
Coda.io
.
Die
Stufe A
richtet sich dabei an
Einsteiger
, setzt also keine Vorkenntnisse voraus.

Wir vermitteln die Lerninhalte in Kursen die wir in
drei Stufen
A- bis C unterteilt haben.
Vereinfacht repräsentieren die drei Stufen den Level Einsteiger, Erfahrene, Fortgeschrittene und bauen aufeinander auf.
Die Lerninhalte der höheren Stufen ermöglichen es, auch komplexere Lösungen und Anwendungsszenarien mit Coda zu entwickeln.
Als Erweiterungen gibt es noch die
Stufe D
. Hierbei fokussieren wir jeweils auf
ein Thema
und erarbeiten Lösungen dazu oder wir betrachten einzelne Anwendungsszenarien bis ins Detail.

Zielsetzung des A Levels
Der Kurs richtet sich an Menschen die die umfassenden Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz von Coda.io in vielen Bereichen ergeben, kennenlernen wollen und die bereit sind, die entsprechende Zeit für diesen Lernprozess zu investieren.

Wir sind überzeugt von den Möglichkeiten, mit Coda die Organisation von Abläufen und Prozessen in vielen Bereichen deutlich zu verbessern. Digitale Werkzeuge mit no-Code Technik, wie Coda eines ist, werden in Zukunft in alle Bereiche unserer modernen Gesellschaft vordringen, es wir zukünftig ein Standard sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich werden. Natürlich muss man sich die Fähigkeiten solche digitalen Werkzeuge gewinnbringend einzusetzen erst erarbeiten, sich entsprechendes Wissen aneignen. Aber das war damals bei Word und Excel genau so. Wenn man bei dieser neuen Bewegung früh dabei ist, eröffnen sich anschließen durchaus auch berufliche Möglichkeiten als Trainer, Lehrer oder Berater sein Wissen weiter zu geben. Der Bedarf wird auf jeden Fall entstehen und gerade in Deutschland kann man von diesem Trend profitieren. Hier trifft Arbeitskräfte-Mangel auf Digitalisierungs-Defizite.

wie ist es strukturiert
Alle Lerninhalte sind in Coda selbst erstellt. Es gibt einen klar strukturierten Textteil. Dieser ist durch Bilder und animierte Kurzfilme ergänzt. Weiterhin gibt es auch Videos.
Es besteht auch die Möglichkeit in Kleingruppen, in einer gemeinsamen Zoom-Konferenz, bestimmte Themen zu besprechen. Das kommt jedoch ein bisschen auf die Resonanz von Euch an und auch der dafür notwendige Zeitaufwand muss bedacht werde. Nicht jeder hat zu einem bestimmten Termin gerade Zeit. Wir sehen besonders in der textbasierten Vermittlung auch ein Vorteil was die Flexibilität anbelangt. Wir werden den Kurs sehr lange online lassen, so kann jeder sich sein Lerntempo wählen.

Natürlich ist es hilfreich wenn ihr euch einen eigenen Account bei Coda.io einrichtet und die beschriebenen Lernschritte dort einfach nach arbeitet. Ihr könnt einfach einen kostenlosen Account erstellen, kommt ihr an das Limit des kostenfreien Accounts könnt ihr einfach ältere Inhalte, die ihr nicht mehr benötigt, löschen. Hilfreich kann auch sein, die Inhalte auf verschiedene Workspaces zu verteilen. Wenn ihr den Link unten nutzt, sponsort Coda das mit einer Gutschrift von 10 $. Die stehen dann zur Verfügung wenn ihr euch für die Nutzung von Coda mit einem nicht limitierten Account entscheidet.


der Schwerpunkt

welches ist der passende Weg für mich?
Wer Coda allgemein für Verbesserung der Organisation und Zusammenarbeit anwenden möchte und am Ende auch einschätzen möchte, was man wirklich alles mit Coda machen kann, dem empfehlen wir das systematische durcharbeiten der Lerninhalte. Wer einen Schwerpunkt bei seiner Anwendung von Coda sieht, kann sich auch zunächst über den Schnelleinstieg mit dem Wichtigsten vertraut machen und dann direkt zu weiteren Angeboten springen.
Geschäftsleute, Wissenschaftler oder Personen die viel mit Zahlen arbeiten sollten sich verstärkt mit den Möglichkeiten der Tabellen, Berechnungen, Formeln und der Visualisierung von Daten mit Diagrammen und verschiedenen Datenansichten beschäftigen.

Interessant ist auch die Möglichkeit sehr schnell Daten und Inhalte in Form einer eigenen Webseite zu veröffentlichen. Das findet Ihr dann unter dem Menü-Punkt “als Website”

Wer im Voraus schon weiß, dass er auch einen Schwerpunkt bei der mobilen Nutzung von Coda auf Handy oder Tablet hat, sollte sich über die Grenzen und die bestmögliche Struktur für die Anwendung mit dem Handy informieren. Das findet Ihr dann unter dem Menü-Punkt “als App”. Storytelling ist ein schönes Beispiel für eine Anwendung mit Schwerpunkt im mobilen Bereich. Man kann mit seiner
eigenen Coda-App
Erlebnisse mit seinen Freunden oder der Familie teilen, passwortgeschützt und nur nach Einladung zugänglich. Somit bleibt privates wirklich privat und landet nicht auf fragwürdigen Plattformen.
Bei Coda dreht sich viel um zwei Begriffe. Der eine ist Kreationselement (eng: building blocks), der andere ist Multidaten-Ansicht (View).

Kreationselemente KE
In Coda ist es sehr leicht, Inhalte die sehr verschieden voneinander sind, in einer Arbeitsfläche gemeinsam anzuordnen. Tabelle unter Text, Foto unter Tabelle oder Diagramm unter einem Video und danach noch eine Google Maps Karte. Auch in einer Tabelle können sich Text, Zahlen, ein Foto oder auch wieder die Google Maps Karte befinden. Dazu noch Bewertungssymbole wie Sterne, oder Schaltflächen auf die man klickt um eine Aktion zu starten. All diese Elemente - man könnte auch Objekte oder Inhaltstypen sagen - können über ein Menü ausgewählt werden.

Want to print your doc?
This is not the way.
Try clicking the ⋯ next to your doc name or using a keyboard shortcut (
CtrlP
) instead.